Besondere Anspruchsvoraussetzungen

Während bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres grundsätzlich ein Kindergeldanspruch besteht, kann darüber hinaus Kindergeld gezahlt werden, wenn das volljährige Kind

sich in einer Ausbildung (auch Studium) oder

Für ein über 18 Jahre altes Kind kann Kindergeld weiter gezahlt werden, wenn es für einen Beruf ausgebildet wird. Darunter ist die Ausbildung für einen künftigen Beruf zu verstehen. Sie umfasst alle Ausbildungsmaßnahmen, durch die Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen erworben werden, die als Grundlagen für die Ausübung seines angestrebten Berufs geeignet sind. Das Kind muss sich ernsthaft auf das Berufsziel vorbereiten. Zur Ausbildung für einen Beruf gehören z. B. der Besuch allgemeinbildender Schulen, die Ableistung von Praktika, die betriebliche Ausbildung oder ein Studium.

in einer Übergangszeit – z.B. zwischen zwei Ausbildungsabschnitten – befindet,

Kindergeld kann auch für eine Übergangszeit von bis zu vier Monaten z. B. zwischen Schulabschluss und Beginn der Berufsausbildung gewährt werden. Übergangszeiten sind unvermeidbare Zwangspausen im Werdegang eines Kindes, weil sich einzelne Ausbildungsabschnitte nicht nahtlos aneinanderreihen.

einen gesetzlichen Freiwilligendienst ableistet oder

Anspruch auf Kindergeld besteht während der Ableistung eines berücksichtigungsfähigen Freiwilligendienstes. Hierzu zählen z.B. ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr im Sinne des Jugendfreiwilligendienstgesetzes, der Bundesfreiwilligendienst oder ein internationaler Jugendfreiwilligendienst.

die Ausbildung mangels Ausbildungsplatzes nicht fortsetzen kann.

Kindergeld kann auch gezahlt werden, wenn ein Kind eine Berufsausbildung aufnehmen will, diese aber mangels Ausbildungsplatzes nicht beginnen bzw. fortsetzen kann. Die Berücksichtigung als Kind ohne Ausbildungsplatz setzt voraus, dass trotz ernsthafter Bemühungen die Suche nach einem Ausbildungsplatz zum nächstmöglichen Zeitpunkt bisher erfolglos verlaufen ist.

Das Bild zeigt 3 junge Menschen, die ein Hinweisschild präsentieren. Auf dem Schild stehen Wörter wie "Studium", "Praktikum", etc.

Kinder nach Abschluss einer Erstausbildung

Nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums werden die Kinder nur noch dann berücksichtigt, wenn sie neben den zuvor genannten Voraussetzungen keiner Erwerbstätigkeit nachgehen.

Eine Erwerbstätigkeit

  • mit bis zu 20 Stunden regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit,
  • die im Rahmen eines Ausbildungsdienstverhältnisses oder
  • im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses im Sinne der §§ 8,8a SGB IV ausgeübt wird,

ist dabei unschädlich.

Kinder ohne Arbeitsplatz

Unabhängig von den zuvor dargestellten Voraussetzungen kann ein Kind bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres bei der Kindergeldzahlung berücksichtigt werden, wenn es nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei einer Agentur für Arbeit im Inland als Arbeitsuchender gemeldet ist.

Das Bild zeigt einen Terminkalender, in dem ein Termin für ein Bewerbungsgespräch eingetragen ist.

Kinder mit Behinderung

Unabhängig von den bereits dargestellten Anspruchsvoraussetzungen wird für ein über 18 Jahre altes Kind Kindergeld gezahlt, wenn es wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung nicht in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten, d.h. wenn es mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln seinen gesamten notwendigen Lebensbedarf nicht sicherstellen kann. Die Behinderung muss vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetreten sein.

Weitere Hinweise finden Sie unter Punkt 4.6 des Kindergeldmerkblattes.

Neben dem üblichen Antragsformular ist die Anlage für Kinder mit Behinderungen auszufüllen.

Hinweis zum Verfahren bei der Vollendung des 18. Lebensjahres

Vollendet ein Kind das 18. Lebensjahr, wird die Zahlung des Kindergeldes für dieses Kind automatisch eingestellt. Wenn Sie danach weiterhin Kindergeld beanspruchen, müssen Sie das Kindergeld neu beantragen und anhand entsprechender Nachweise (z. B. Schul- oder Immatrikulationsbescheinigung oder Ausbildungsvertrag) die Erfüllung der besonderen Voraussetzungen belegen. Die kvw-Familienkasse wird Ihnen rechtzeitig vor Vollendung des 18. Lebensjahres die notwendigen Formulare zusenden. Kindergeld wird im Regelfall höchstens bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei den "häufig gestellten Fragen" (FAQ´s) und im Kindergeldmerkblatt.

⇑ Zum Seitenanfang