Tarif 2017

FAQs

Welche Verzinsung und welche Kosten habe ich bei diesem Tarif?

Die Verzinsung beträgt 0,5 % p.a.

Sollten wir darüber hinaus Kapitalüberschüsse erwirtschaften, so werden Sie in Form von Bonuspunkten daran beteiligt. Hierüber entscheidet der Kassenausschuss auf Vorschlag des verantwortlichen Aktuars.

Die laufenden Verwaltungskosten betragen 4,00 % der Beiträge und der gegebenenfalls gewährten Zulagen.

Für die beitragsfreie Zeit fallen zusätzlich Verwaltungskosten von 0,50 % der pro Jahr erworbenen Anwartschaft an.

In der Rentenphase sind Verwaltungskosten von 1,50 € je 100 € Monatsrente berücksichtigt.

Wie wird die PlusPunktRente berechnet?

Die Höhe der späteren monatlichen PlusPunktRente hängt von den eingezahlten Beiträgen (bei der Riesterförderung plus Zulagen) und vom Alter zum Zeitpunkt der Einzahlungen ab.

Die in jedem Jahr erworbenen Anwartschaften Ihrer PlusPunktRente errechnen sich, indem man zunächst die Versorgungspunkte ermittelt:

jährlicher Beitrag + ggf. staatliche Zulage
------------------------------------------------------- x Altersfaktor (s. AVB) = Versorgungspunkte

                          1.200 €

Die Versorgungspunkte werden mit dem Messbetrag von 4 € multipliziert.

Es werden grundsätzlich die Altersfaktoren des jeweiligen Beitragsjahres zugrunde gelegt.

Die entsprechenden Altersfaktoren des Tarifs 2017 finden Sie in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Die Berechnung erfolgt für jedes Jahr, in dem Einzahlungen erfolgen und/oder staatliche Zulagen gutgeschrieben werden.

Die gesamte PlusPunktRente ergibt sich, wenn die Einzelbeträge aus allen Jahren zusammen gezählt werden.

Wann bekomme ich die PlusPunktRente?

Sie können Ihre Altersrente, unabhängig von Ihrer gesetzlichen Altersrente, ab dem vollendeten 62. Lebensjahr abrufen.

Bei einer Inanspruchnahme vor bzw. nach dem 65. Lebensjahr fallen Ab- bzw. Zuschläge von 0,4 % für jeden Monat des früheren bzw. späteren Rentenbeginns an. Die Zuschläge sind auf 9,6 % begrenzt.

Welche Leistungen bietet mir die PlusPunktRente?

Die PlusPunktRente Tarif 2017 bietet Ihnen im Erlebensfall eine Altersrente mit lebenslanger Rentenzahlung.

Im Falle einer Erwerbsminderung haben Sie die Möglichkeit, eine lebenslange Rente wegen Erwerbsminderung aus dem bis zu diesem Zeitpunkt gebildeten Kapital in Anspruch zu nehmen oder auf die Rente wegen Erwerbsminderung zu verzichten und das gebildete Kapital für Ihre spätere Altersrente zu verwenden.

Welche Leistungen bietet die PlusPunktRente im Todesfall?

Die Zahlung von Hinterbliebenenrenten ist im Versicherungsschutz eingeschlossen, wenn Sie vor dem Beginn Ihrer Rente versterben.

Tritt der Todesfall nach Beginn der Rente ein, zahlen wir eine Hinterbliebenenrente, wenn Sie dies vor Beginn Ihrer Rente mit uns vereinbart haben. In diesem Fall reduziert sich Ihre Altersrente um 12 %.

Die Hinterbliebenenrente beträgt 60 % der Altersrente. Beträgt die Altersdifferenz zwischen versicherter und bezugsberechtigter Person mehr als fünf Jahre, reduziert bzw. erhöht sich dieser Hinterbliebenenversorgungssatz um 3,6 % für jedes weitere Jahr.

Auch bei der Rente wegen Erwerbsminderung haben Sie die Möglichkeit, die Hinterbliebenenversorgung einzuschließen. In diesem Fall wird Ihre Rente um 12 % und um weitere 0,5 % gekürzt für jedes angefangene Jahr der Inanspruchnahme vor dem 60. Lebensjahr.

Für folgenden Personenkreis gilt die Hinterbliebenenversorgung:

// Ehefrau bzw. Ehemann
// eingetragene/r Lebenspartnerin/-partner
// Lebensgefährtin/ Lebensgefährten (muss namentlich benannt sein, gemeinsame Haushaltsführung ist erforderlich).

Waisen erhalten eine Rente, sofern Anspruch auf Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz besteht.

Tarif 2010-U

FAQs

Welche Verzinsung und welche Kosten habe ich bei diesem Tarif?

Der Garantiezins beträgt 3 % p.a.

Sollten wir darüber hinaus Kapitalüberschüsse erwirtschaften, so werden Sie in Form von Bonuspunkten daran beteiligt. Hierüber entscheidet der Kassenausschuss auf Vorschlag des verantwortlichen Aktuars.

Die laufenden Verwaltungskosten betragen 4,00 % der Beiträge und der gegebenenfalls gewährten Zulagen.

Für die beitragsfreie Zeit fallen zusätzlich Verwaltungskosten von 0,50 % der pro Jahr erworbenen Anwartschaft an.

In der Rentenphase sind Verwaltungskosten von 1,50 € je 100 € Monatsrente berücksichtigt.

Wie wird die PlusPunktRente berechnet?

Die Höhe der späteren monatlichen PlusPunktRente hängt von den eingezahlten Beiträgen (bei der Riesterförderung plus Zulagen) und vom Alter zum Zeitpunkt der Einzahlungen ab.

Die in jedem Jahr erworbenen Anwartschaften Ihrer PlusPunktRente errechnen sich, indem man zunächst die Versorgungspunkte ermittelt:

jährlicher Beitrag + ggf. staatliche Zulage
------------------------------------------------------- x Altersfaktor (s. AVB) = Versorgungspunkte

                          1.200 €

Die Versorgungspunkte werden mit dem Messbetrag von 4 € multipliziert.

Es werden grundsätzlich die Altersfaktoren des jeweiligen Beitragsjahres zugrunde gelegt.

Die entsprechenden Altersfaktoren des Tarifs 2010-U finden Sie in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Die Berechnung erfolgt für jedes Jahr, in dem Einzahlungen erfolgen und/oder staatliche Zulagen gutgeschrieben werden.

Die gesamte PlusPunktRente ergibt sich, wenn die Einzelbeträge aus allen Jahren zusammen gezählt werden.

Wann bekomme ich die PlusPunktRente?

Sie können Ihre Altersrente, unabhängig von Ihrer gesetzlichen Altersrente, ab dem vollendeten 62. Lebensjahr abrufen.

Bei einer Inanspruchnahme vor bzw. nach dem 65. Lebensjahr fallen Ab- bzw. Zuschläge von 0,5 % für jeden Monat des früheren bzw. späteren Rentenbeginns an. Die Zuschläge sind auf 12 % begrenzt.

Welche Leistungen bietet mir die PlusPunktRente?

Die PlusPunktRente Tarif 2010-U bietet Ihnen im Erlebensfall eine Altersrente mit lebenslanger Rentenzahlung.

Im Falle einer Erwerbsminderung haben Sie die Möglichkeit, eine lebenslange Rente wegen Erwerbsminderung aus dem bis zu diesem Zeitpunkt gebildeten Kapital in Anspruch zu nehmen oder auf die Rente wegen Erwerbsminderung zu verzichten und das gebildete Kapital für Ihre spätere Altersrente zu verwenden.

Welche Leistungen bietet die PlusPunktRente im Todesfall?

Die Zahlung von Hinterbliebenenrenten ist im Versicherungsschutz eingeschlossen, wenn Sie vor dem Beginn Ihrer Rente versterben.

Tritt der Todesfall nach Beginn der Rente ein, zahlen wir eine Hinterbliebenenrente, wenn Sie dies vor Beginn Ihrer Rente mit uns vereinbart haben. In diesem Fall reduziert sich Ihre Altersrente um 11 %.

Die Hinterbliebenenrente beträgt 60 % der Altersrente. Beträgt die Altersdifferenz zwischen versicherter und bezugsberechtigter Person mehr als fünf Jahre, reduziert bzw. erhöht sich dieser Hinterbliebenenversorgungssatz um 2,5 % für jedes weitere Jahr.

Auch bei der Rente wegen Erwerbsminderung haben Sie die Möglichkeit, die Hinterbliebenenversorgung einzuschließen. In diesem Fall wird Ihre Rente um 11 % und um weitere 0,30 % gekürzt für jedes angefangene Jahr der Inanspruchnahme vor dem 60. Lebensjahr.

Für folgenden Personenkreis gilt die Hinterbliebenenversorgung:

// Ehefrau bzw. Ehemann
// eingetragene/r Lebenspartnerin/-partner
// Lebensgefährtin/ Lebensgefährten (muss namentlich benannt sein, gemeinsame Haushaltsführung ist erforderlich).

Waisen erhalten eine Rente, sofern Anspruch auf Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz besteht.

Tarif 2010

FAQs

Welche Verzinsung und welche Kosten habe ich bei diesem Tarif?

Der Garantiezins beträgt 3 % p.a.

Sollten wir darüber hinaus Kapitalüberschüsse erwirtschaften, so werden Sie in Form von Bonuspunkten daran beteiligt. Hierüber entscheidet der Kassenausschuss auf Vorschlag des verantwortlichen Aktuars.

Die laufenden Verwaltungskosten betragen 4,00 % der Beiträge und der gegebenenfalls gewährten Zulagen.

Für die beitragsfreie Zeit fallen zusätzlich Verwaltungskosten von 0,50 % der pro Jahr erworbenen Anwartschaft an.

In der Rentenphase sind Verwaltungskosten von 1,50 € je 100 € Monatsrente berücksichtigt.

Wie wird die PlusPunktRente berechnet?

Die Höhe der späteren monatlichen PlusPunktRente hängt von den eingezahlten Beiträgen (bei der Riesterförderung plus Zulagen), vom Alter zum Zeitpunkt der Einzahlungen und dem Geschlecht ab.

Die in jedem Jahr erworbenen Anwartschaften Ihrer PlusPunktRente errechnen sich, indem man zunächst die Versorgungspunkte ermittelt:

jährlicher Beitrag + ggf. staatliche Zulage
------------------------------------------------------- x Altersfaktor (s. Tabelle) = Versorgungspunkte

                           1.200 €

Die Versorgungspunkte werden mit dem Messbetrag von 4 € multipliziert.

Es werden grundsätzlich die Altersfaktoren des jeweiligen Beitragsjahres zugrunde gelegt.

Die entsprechenden Altersfaktoren des Tarifs 2010 finden Sie in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Die Berechnung erfolgt für jedes Jahr, in dem Einzahlungen erfolgen und/oder staatliche Zulagen gutgeschrieben werden.
Die gesamte PlusPunktRente ergibt sich, wenn die Einzelbeträge aus allen Jahren zusammen gezählt werden.

Wann bekomme ich die PlusPunktRente?

Sie können Ihre Altersrente, unabhängig von Ihrer gesetzlichen Altersrente, zwischen dem vollendeten 62. und 70. Lebensjahr abrufen.

Bei einer Inanspruchnahme vor bzw. nach dem 65. Lebensjahr fallen Ab- bzw. Zuschläge von 0,5 % für jeden Monat des früheren bzw. späteren Rentenbeginns an.

Welche Leistungen bietet mir die PlusPunktRente?

Die PlusPunktRente Tarif 2010 bietet Ihnen im Erlebensfall eine Altersrente mit lebenslanger Rentenzahlung.

Im Falle einer Erwerbsminderung haben Sie die Möglichkeit, eine lebenslange Rente wegen Erwerbsminderung aus dem bis zu diesem Zeitpunkt gebildeten Kapital in Anspruch zu nehmen oder auf die Rente wegen Erwerbsminderung zu verzichten und das gebildete Kapital für Ihre spätere Altersrente zu verwenden.

Welche Leistungen bietet die PlusPunktRente im Todesfall?

Die Zahlung von Hinterbliebenenrenten ist im Versicherungsschutz eingeschlossen, wenn Sie vor dem Beginn Ihrer Rente versterben.

Tritt der Todesfall nach Beginn der Rente ein, zahlen wir eine Hinterbliebenenrente, wenn Sie dies vor Beginn Ihrer Rente mit uns vereinbart haben. In diesem Fall reduziert sich Ihre Altersrente um 11 % (bei weiblichen Versicherten) und um 22 % (bei männlichen Versicherten).

Die Hinterbliebenenrente beträgt 60 % der Altersrente. Beträgt die Altersdifferenz zwischen versicherter und bezugsberechtigter Person mehr als fünf Jahre, reduziert bzw. erhöht sich dieser Hinterbliebenenversorgungssatz um 2,5 % für jedes weitere Jahr.

Auch bei der Rente wegen Erwerbsminderung haben Sie die Möglichkeit, die Hinterbliebenenversorgung einzuschließen. In diesem Fall reduziert sich Ihre Rente ebenfalls um 11 % bzw. 22 %. Darüber hinaus erfolgt eine weitere Kürzung um 0,30 % für jedes angefangene Jahr der Inanspruchnahme vor dem 60. Lebensjahr bei weiblichen und um 0,45 % bei männlichen Versicherten.

Für folgenden Personenkreis gilt die Hinterbliebenenversorgung:

// Ehefrau bzw. Ehemann
// eingetragene/r Lebenspartnerin/-partner
// Lebensgefährtin/-lebensgefährten (muss namentlich benannt sein, gemeinsame Haushaltsführung ist erforderlich).

Waisen erhalten längstens bis die Altersgrenze für die Gewährung von Kindergeld erreicht wurde, eine Waisenrente.

Tarif 2002

FAQs

Welche Verzinsung und welche Kosten habe ich bei der PlusPunktRente?

Für Beiträge, die Sie ab dem 01.01.2011 einzahlen, wird der für die Rentenphase kalkulierte Zins von 5,25 % auf 3,25 % abgesenkt. Damit beträgt der kalkulierte Zins für Ihre PlusPunktRente in der Anwartschaftsphase und Rentenphase durchgängig 3,25 %.

Einzahlungen ab 01.01.2011 führen somit zu um 25 % verminderten Anwartschaften.

Sollten sich künftig wieder ausreichende Kapitalerträge ergeben, werden diese allen von der Absenkung betroffenen Versicherten zugute kommen.

Die laufenden Verwaltungskosten betragen 3 %, bezogen auf den Beitrag bzw. Zulagen.

Wie wird die PlusPunktRente berechnet?

Die Höhe der späteren monatlichen PlusPunktRente hängt von den eingezahlten Beiträgen (bei der Riesterförderung plus Zulagen) und vom Alter zum Zeitpunkt der Einzahlungen ab.

Die in jedem Jahr erworbenen Anwartschaften Ihrer PlusPunktRente errechnen sich, indem man zunächst die Versorgungspunkte ermittelt:

jährlicher Beitrag + ggf. staatliche Zulage
------------------------------------------------------- x Altersfaktor*)  = Versorgungspunkte

                        480,00 €

*) Die entsprechenden Altersfaktoren des Tarifs 2002 finden Sie in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Die Versorgungspunkte werden mit dem Messbetrag von 4 € multipliziert.

Es werden grundsätzlich die Altersfaktoren des jeweiligen Beitragsjahres zugrunde gelegt.

Diese Berechnung ermittelt die Vertragsleistung. Diese enthält nicht garantierte Zinsüberschüsse, die über die Garantieleistung von 3,25 % hinausgehen. Die Garantieleistung entspricht 75 % der Vertragsleistung.

Wann bekomme ich die PlusPunktRente?

Die PlusPunktRente erhalten Sie, wenn der Versicherungsfall eingetreten ist. Dieses wird den kvw in der Regel durch den Rentenbescheid der gesetzlichen Rentenversicherung nachgewiesen.

Es gibt bei der PlusPunktRente keine Mindestversicherungszeit (Wartezeit).
Die PlusPunktRente wird auf Antrag frühestens mit dem Beginn der gesetzlichen Rente ausgezahlt.

Eine Inanspruchnahme der Rente vor der Regelaltersgrenze führt zu Abschlägen von 0,3 % pro Monat, wobei die Höchstgrenze wie in der gesetzlichen Rentenversicherung 18 % beträgt. Sofern Sie aufgrund einer besonderen Rentenart (z.B. Rente für besonders langjährig Versicherte bzw. Altersrente für schwerbehinderte Menschen) keine Abschläge in der gesetzlichen Rente haben, entfallen diese auch für Ihre PlusPunktRente.

Bei Eintritt des Versicherungsfalles vor dem Beginn Ihrer Regelaltersrente verringert sich die Leistung um Abschläge wegen vorzeitiger Inanspruchnahme, analog Ihrer gesetzlichen Rente.

Welche Leistungen bietet mir die PlusPunktRente?

Sie entscheiden zu Vertragsbeginn durch die Auswahl unter den vier möglichen Varianten, welche Risiken Sie zusätzlich zu Ihrer Altersversorgung absichern möchten. Während der Vertragslaufzeit ist ein Wechsel möglich. Für die Berechnung der Rente ist der jeweilige Rentenanspruch zum Zeitpunkt des Rentenbeginns maßgeblich. Wenn Risiken ausgeschlossen werden, erhöht sich Ihre Rente geringfügig.

Die Variante 1 sichert nur die eigene Altersversorgung ab. Eine Leistung wird im Rentenfall lebenslang nur an die versicherte Person gezahlt. Im Todesfall haben Hinterbliebene keine Ansprüche.
Diese Variante empfehlen wir nur, wenn Sie kinderlos und unverheiratet sind und das Risiko der Erwerbsminderung bereits anderweitig vollständig abgesichert ist. Bei Änderung des Familienstandes kann die Hinterbliebenenversorgung für die Zukunft vereinbart werden.

Die Variante 2 sichert zusätzlich zur eigenen Altersversorgung die Hinterbliebenen ab. Es sind hier Hinterbliebene im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung gemeint, also Witwen und Witwer, eingetragene Lebenspartnerinnen und -partner sowie Halb- und Vollwaisen. Es gelten die Leistungsfälle des gesetzlichen Rententrägers nach Art, Umfang und Dauer. Lebensgefährten gehören nicht zum berechtigten Personenkreis.
Diese Variante empfehlen wir, wenn das Risiko der Erwerbsminderung vollständig anderweitig abgesichert ist.

Die Variante 3 sichert zusätzlich zur eigenen Altersversorgung das Risiko der Erwerbsminderung ab. Leistungen werden erbracht, wenn durch den gesetzlichen Rententräger eine Rente wegen voller Erwerbsminderung (früher: Erwerbsunfähigkeitsrente) oder Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung (früher: Berufsunfähigkeitsrente) gezahlt wird. Bei Rente wegen voller Erwerbsminderung wird auch die PlusPunktRente in voller Höhe geleistet, bei Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung wird die PlusPunktRente hälftig geleistet.
Diese Variante empfehlen wir, wenn Sie kinderlos und unverheiratet sind, aber das Risiko der Erwerbsminderung noch nicht anderweitig vollständig abgesichert ist. Bei Änderung des Familienstandes kann die Hinterbliebenenversorgung für die Zukunft vereinbart werden.

Die Variante 4 sichert zusätzlich zur eigenen Altersversorgung die Hinterbliebenenversorgung und das Erwerbsminderungsrisiko ab („Vollkaskovariante“).
Diese Variante empfehlen wir, wenn Sie eine umfassende Absicherung wünschen.

 

Der Versicherungsschutz baut sich im Zeitablauf durch die Einzahlungen stetig auf. Soziale Komponenten, wie z.B. Hinzurechnung von Versorgungspunkten bis zum 60. Lebensjahr, sind im Tarif nicht enthalten.

Haben Sie Fragen?- Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail...



* Pflichtangabe

Hinweis zum Datenschutz:
Zur Erfüllung der den kvw übertragenen Aufgaben werden personenbezogene Daten unter Einhaltung der datenschutzrechtlich relevanten Bestimmungen verarbeitet. Informationen zum Datenschutz und Ihren damit verbundenen Rechten entnehmen Sie bitte der folgenden Internetseite unter https://www.kvw-muenster.de/datenschutz-hinweise. Auf Wunsch senden wir Ihnen diese Hinweise auch gerne per Post zu.

... oder rufen Sie uns an

(0251) 591-5566