Häufige Fragen

Anfragen von Familiengerichten: Kümmert sich die kvw-Beamenversorgung auch um Versorgungsausgleiche?

Ja. Auch die Auskünfte an die Familiengerichte im Rahmen eines Versorgungsausgleiches werden von hier erteilt.

Pensionsregelungsbehörde: Wie kann ich der kvw-Beamtenversorgung die Befugnis zur Regelung der Versorgungsbezüge übertragen?

Die kvw hat einen entsprechenden Vordruck entwickelt, der auf Anfrage (telefonisch, Email, schriftlich) zur Verfügung gestellt wird. Gefordert ist auf jeden Fall eine Entscheidung des höchsten Gremiums (Stadtrat, Kreistag, Verbandsversammlung).

Die kvw-Beamtenversorgung trifft Entscheidungen nur nach vorheriger Absprache mit dem Dienstherrn, insbesondere bei der Berücksichtigung von ruhegehaltfähigen Dienstzeiten.

Anmeldung Beamtin/Beamter: Welche Unterlagen werden für die Anmeldung einer Beamtin/eines Beamten benötigt?

Das Ruhegehalt basiert ganz wesentlich auf der ruhegehaltfähigen Dienstzeit der Beamtin/des Beamten, die taggenau berechnet wird. Daher benötigt die kvw-Beamtenversorgung lückenlose Nachweise über die bisherigen Tätigkeiten der Beamtin/des Beamten. Das sollten Zeugnisse oder Bescheinigungen sein, aus denen Beginn und Ende einer Beschäftigung genau hervorgehen. Dazu werden eine Personenstandsurkunde und Geburtsurkunden der Kinder benötigt. Ein Gesundheitszeugnis wird nicht mehr verlangt. Den Anmeldevordruck der kvw-Beamtenversorgung füllen Sie bitte aus und übersenden ihn mit den entsprechenden Nachweisen.

Versorgungsbezüge: Welche Unterlagen werden für die Erstfestsetzung der Versorgungsbezüge einer Beamtin/eines Beamten benötigt?

Füllen Sie den Vordruck Übernahme von Versorgungsleistungen bitte komplett aus und schicken ihn per Post an die kvw-Beamtenversorgung. Beachten Sie bitte eine Vorlaufzeit von ca. 8 Wochen.

Anzugeben sind grundsätzlich:

  • Steuer ID der Beamtin/des Beamten und aller Familienangehörigen
  • IBAN
  • Steuerdaten
  • Krankenkassen- und Pflegeversicherungsdaten

 

Nicht benötigt werden Angaben zur Dienstzeit.

Bei einer Zurruhesetzung wegen Dienstunfähigkeit müssen Sie zunächst das amtsärztliche Gesundheitszeugnis zur Stellungnahme einreichen.

Anfragen Deutsche Rentenversicherung: Kümmert sich die kvw-Beamtenversorgung auch um Anfragen der Deutschen Rentenversicherung zu ruhegehaltfähigen Dienstzeiten?

Ja. Die kvw-Beamtenversorgung bescheinigt gegenüber der Deutschen Rentenversicherung die ruhegehaltfähigen Dienstzeiten.

Anrechnung von Dienstzeiten: Welche Zeiten kommen für eine Berücksichtigung nach § 81 Abs. 8 LBeamtVG in Frage und welches Gremium muss darüber entscheiden?

Förderliche Zeiten sollen als ruhegehaltfähige Dienstzeit berücksichtigt werden. Eine Anrechnung ist bis zu einem Umfang von vier Jahren möglich.

Welche Zeiten förderlich sind lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern ist vom Einzelfall abhängig.

Nach der Gesetzesänderung zum 01.07.2016 "sollen" förderliche Zeiten angerechnet werden. Durch die Formulierung "sollen" ist ein Antrag des Beamten und ein Beschluss des Rates nicht mehr erforderlich. In Abstimmung mit dem Dienstherren wird die kvw-Beamtenversorgung bei Vorliegen der Voraussetzungen diese Zeiten als ruhegehaltfähig berücksichtigen.