Rechtsgrundlagen

kvw-Satzung

Die kvw-Zusatzversorgung hat die Aufgabe, durch Versicherung den Beschäftigten ihrer Mitglieder eine zusätzliche Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenversorgung nach Maßgabe der Satzung und der dazu erlassenen Durchführungsvorschriften zu gewähren.

Satzung der Kommunalen Zusatzversorgungskasse Westfalen-Lippe (kvw-Zusatzversorgung)

Text und Vorblatt 5. Änderung kvw-Satzung

AVB PlusPunktRente

Durchführungsvorschriften zu § 12a der kvw-Satzung - Personalgestellung

Durchführungsvorschriften zu §§ 15a + 15b - Ausgleichsbetrag

ATV-K

TVöD

DATÜV-ZVE

Die „Allgemeinen Richtlinien der Zusatzversorgungseinrichtungen des öffentlichen und kirchlichen Dienstes für ein einheitliches Verfahren der automatisierten Datenübermittlung (DATÜV-ZVE)“ regeln das Meldewesen zwischen den Zusatzversorgungseinrichtungen und den Arbeitgebern, die Mitglied einer Zusatzversorgungseinrichtung sind.

Version 1.07 ab 18.9.2017

 

DATÜV via Internet: Übertragen Sie Ihre Daten online über eine gesicherte Internetverbindung

DATÜV via Internet: Antrag

DATÜV via Internet: Benutzerhandbuch

manueller Meldevordruck / DATÜV-ZVE

Überleitungsstatut

Schreiben des Bundesministeriums für Finanzen

Haben Sie Fragen zu den Rechtsgrundlagen der Zusatzversorgung?

Mitgliederberatung, Satzungsangelegenheiten

Friederich Stratmann (Gruppenleiter) (0251) 591-4982 f.stratmann@kvw-muenster.de
Stefan Plesker (0251) 591-4765 s.plesker@kvw-muenster.de