check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Blick in die Baumkrone eines moosbewachsenen Baums. Symbol dafür, wie sich die kvw in den letzten Jahrzehnten entwickelt haben.

Die kvw im Wandel der Zeiten

Seit fast 140 Jahren arbeiten wir, die Kommunalen Versorgungskassen Westfalen-Lippe im Dienst von Kommunen und kommunalen Organisationen. Im Laufe von über einem Jahrhundert, vor dem Hintergrund tiefgreifender historischer und politischer Veränderungen hat es immer wieder Strukturreformen und Erweiterungen unseres Angebots in der Altersversorgung und Beihilfe gegeben. Heute sind wir ein starker Partner in der interkommunalen Zusammenarbeit für 1.200 Mitglieder aus Westfalen-Lippe. Unsere wechselvolle Geschichte im Schnelldurchlauf:


 

1885

Gründung der Witwen- und Waisenversorgungsanstalt. Leistungen entsprechend den Grundsätzen des deutschen Beamtengesetzes.

Prinzipalmarkt in Münster um 1885. © LWL-Medienzentrum für Westfalen

1886

Vereinigung der Amtsverbände und Landgemeinden, um der wachsenden Zahl der bereichsübergreifenden Leistungsberechtigten gerecht zu werden (Anrechnung anderweitig verbrachter Dienstzeiten)

1902

Bildung einer Pensionskasse für die Kreise und Städte der Provinz Westfalen

Blick durch die Rathaus-Arkaden auf dem Prinzipalmarkt um 1905. © LWL-Medienzentrum für Westfalen

1922

Einführung einer Satzung und eines Verwaltungsbeirates

Münster-Altstadt Prinzipalmarkt mit St. Lamberti-Kirche in 1922. © LWL-Medienzentrum für Westfalen

1938

  • Vereinigung der Ruhegehaltskasse der Kreise und Städte mit der Ruhegehaltskasse der Amtsverbände und Landgemeinden in der Provinz Westfalen
  • Angliederung der Unfallfürsorge

1941

Bildung getrennter Risikogemeinschaften für Mitglieder mit ähnlicher Verwaltungsstruktur

1950

Konsolidierung des kommunalen Verwaltungsrechts in NRW: Der Fortbestand der Versorgungskassen als kommunale Einrichtung wird garantiert.

1951

1956

Die kreisangehörigen Städte werden von der Pflichtmitgliedschaft entbunden.

1958

Beitritt der Sparkassen

1959

Zusammenfassung der verschiedenen Kassensparten zu einer Einheit

1997

  • Gründung der kvw-Beihilfekasse
  • Zusammenlegung der drei tragenden Säulen Beamtenversorgung, Beihilfekasse und Zusatzversorgung zu Kommunalen Versorgungskassen für Westfalen-Lippe

2000

Kreise und kreisfreie Städte können der Beihilfekasse beitreten

2001

Die Zusatzversorgung feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Mehr dazu in unserer Jubiläumsbroschüre (PDF, nicht barrierefrei)

2007

Gründung der Familienkasse

2010

  • Umfirmierung in Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe (kvw)
  • Die Beamtenversorgung feiert ihr 125-jähriges Bestehen

2011

Gründung der kvw-Beihilfeumlagegemeinschaft

2020

Versorgungsfonds Chance - neue Fondsvariante aufgelegt 

2021

Übertragung der Landesfamilienkasse an die Bundesagentur für Arbeit

Wanderer laufen eine Treppe im Wald hoch.